Erwachsene

Erwachsene

Manche Menschen verlieren durch einen Unfall oder eine Erkrankung die Fähigkeit, sich sprachlich wie gewohnt auszudrücken. Selbst das Schlucken, das der Körper bereits im Mutterleib erlernt, kann gestört sein. In solchen Fällen hilft eine logopädische Behandlung.

Zu den Störungsbildern eines Erwachsenen zählen:

Sprach- und Sprechstörungen nach Abschluss der Sprachentwicklung bei

  • Aphasie / Dysphasie / Agraphie / Dyslexie
  • hochgradiger Schwerhörigkeit oder Taubheit
  • Artikulationsstörungen
  • Störungen der Sprechmotorik / Sprechapraxie
  • Dysarthrie / Dysarthrophonie

Schluckstörungen

  • krankhafte Störung des Schluckaktes
  • Dysphagie z.B. bei Tumor, Entzündungen, Trauma, Morbus Parkinson
  • Schädigungen im Kopf- und Halsbereich
  • postoperative Gaumensegelstörung
  • Kehlkopfteil- / -totalresektionen

Stimmstörungen

  • organisch bedingt z.B. durch
  • Kehlkopftraumen, Stimmlippenknötchen, Missbildungen, Stimmlippenlähmungen
  • operative Eingriffe an Stimmlippen und Kehlkopf
  • Kehlkopfasymmetrien
  • funktionell bedingt z.B. bei
  • eingeschränkter stimmlicher Belastbarkeit
  • Heiserkeit bis zur Stimmlosigkeit
  • Druck- und Schmerzempfindung
  • Räusperzwang und Reizhusten
  • krankhafter Verlauf des Stimmbruchs

Psychogene Stimmstörungen

  • psychisch bedingte Aphonie / Dysphonie